In New Work

Meine liebsten Stifte für das Bullet Journaling

Bullet Journaling Stifte
Dieser Blogbeitrag enthält Werbung.*

Zu Beginn des Jahres habe ich euch davon berichtet, wie ich mit Bullet Journaling angefangen habe und mich damit achtsamer organisiere. Heute kann ich euch mitteilen, dass ich drangeblieben bin, weil es mir so gefällt! Inzwischen bin ich eine waschechte Bullet Journalistin. Yeah! Ich habe in den vergangenen elf Monaten Vieles ausprobiert und heute möchte ich mit euch meine liebsten Stifte für das Bullet Journaling teilen.

Bullet Journaling Stifte: Der Tombow MONO drawingpen

Den ersten Stift, den ich euch vorstellen möchte, ist der Tombow MONO drawingpen (Werbung) in der Farbe schwarz. Ich habe ihn in drei verschiedenen Strichstärken: 0,1mm, 0,3mm und 0,5mm. Mit diesen Stiften schreibe ich am liebsten in meinem Bullet Journal (Bujo). Den Stift mit 0,3mm Strichstärke nutze ich hauptsächlich für das tägliche Schreiben und Linien ziehen in meinem Bullet Journal. Die Spitze ist sehr fein, deshalb sollte man nicht mit zuviel Druck arbeiten. Daran musste ich mich erst gewöhnen, so ruinierte ich die Spitze der ersten beiden Stifte durch zuviel Druck direkt nach den ersten paar Seiten. Nicht so schön! Inzwischen habe ich etwas mehr Leichtigkeit in meine Schreibweise gebracht und nun ist der Tombow MONO drawingpen mein Lieblingsstift für das Bullet Journaling. Den Stift mit 0,1mm Strichstärke nutze ich für sehr filigrane Zeichnungen und den 0,5mm-Stift für manche Außenlinien, zum Beispiel bei meinem monthly log – meiner Monatsübersicht. Ich bestelle die Stifte immer direkt im 3er-Pack, da sie dann günstiger sind.

Mein Fazit: liegt gut in der Hand, tiefe kräftige Farbe, gute Strichstärken – sehr empfehlenswert!

 

Bullet Journaling Stifte: Der Tombow Dual Brush Pen

 Als Nächstes möchte ich euch den Tombow Dual Brush Pen (Werbung) in schwarz vorstellen. Das ist auch ein toller Stift, denn er hat zwei Spitzen: eine Pinselspitze und eine Faserspitze – sehr praktisch! Die Pinselspitze setze ich für größere Überschriften in meinem Bullet Journal ein, zum Beispiel für Tracker oder Collections. Es lassen sich damit hervorragend dünne und dicke Striche je nach Druckerzeugung zaubern. Die Faserspitze hingegen benutze ich für größere Schriftarten, zum Beispiel im Rahmen von Sketchnotes, die ich zu Motivationszwecken in mein Bujo zeichne. Auch für den Einsatz im Handlettering hat sich dieser Stift schon gut bewährt. Und das Allerbeste: es gibt diesen Stift in allen erdenklichen Farben (Werbung). Dieser Stift in grau (Werbung) eignet sich perfekt, um Schatten zu zeichnen.

Mein Fazit: Gibt es in tollen Farben, praktisch und vielseitig – sehr empfehlenswert!

 

Bullet Journaling Stifte: Der Tombow Brush Pen Fudenosuke

Als Drittes möchte ich Euch den Tombow Brush Pen Fudenosuke (Werbung) ebenfalls in schwarz vorstellen. Es gibt ihn mit weicher und harter Pinselspitze. Ich habe beide Stifte, verwende aber meistens den mit der weichen Spitze. Mit diesem Stift lassen sich kleinere und filigranere Schriften zeichnen. Die Spitze eignet sich gut, um mit unterschiedlichem Druck zu arbeiten und damit dünne oder aber auch breitere Striche zu erzeugen. Ich benutze den Stift häufig für kleinere Überschriften, wie zum Beispiel bei meinen daily logs – also Tagesübersichten. Auch für den Schatten meiner Aufgabenbullets eignet er sich hervorragend. Mit diesem Stift kann man auch gut längere Notizen schreiben. Die eigene Handschrift wird damit automatisch schön.

Mein Fazit: schönes tiefes Schwarz, damit ist Schönschreiben kinderleicht – sehr empfehlenswert!

So, das war meine kleine Kunde zu Bullet Journaling Stiften. Ich hoffe, meine eigenen Erfahrungen mit den Stiften erleichtern euch die Entscheidung beim Kauf der richtigen Stifte. Wenn ihr Stifte davon ausprobiert, dann freue mich, über eure Kommentare und Erfahrungsberichte dazu. Viel Spass beim Ausprobieren.

Eure Janine

 

 

 

*Disclaimer

Ich bewerbe die in diesem Blogbeitrag genannten Produkte, Personen und Marken freiwillig, da ich von deren Qualität, Kompetenzen und deutlichen Mehrwert für die Allgemeinheit überzeugt bin. Es bestehen keinerlei Kooperationen, für die ich monetär oder in anderer Form entlohnt werde. Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate Links zu Amazon. Dies bedeutet, wenn Du auf einen Buchlink (Text, Bild oder Button) klickst, zu Amazon geleitet wirst und dort einkaufst, erhalte ich auf den Betrag des gesamten Warenkorbs eine Provision. Mehr zum Amazon Affiliate Partnerprogramm kannst du hier nachlesen. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst benutzt habe und für gut befinde.

Share Tweet teilen

You may also like

Previous PostHandlettering ist meine neue Liebe
Next PostAnleitung für deine Retrospektive 2020

1 Comment

  1. Wie ich mich mit Bullet Journaling achtsamer organisiere - Janine Kirchhof
    1 Monat ago

    […] Notizheft (Werbung) & Stifte kaufen […]

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar

*