In New Work

Team workliferomance: Nächste Schritte zur Life Design Coaching Ausbilderin

Endlich zurück auf dem Blog und gleich mit großartigen Neuigkeiten! Ich darf heute verkünden, dass ich seit Anfang des Jahres mit workliferomance zusammenarbeite. Als Life Design Coaching Ausbilderin konnte ich bereits dieses Jahr die zwei virtuellen Ausbildungsreihen neuer Life Design Coaches zusammen mit Robert Kötter und Marius Kursawe startklar machen. Für mich ist das eine Riesenchance, die ich hier unbedingt als Meilenstein festhalten möchte.

Ein Traumpaar

Life Design und Working Out Loud sind für mich zwei der mächtigsten Instrumente zur persönlichen Entwicklung und der Umsetzung eigener Missionen und Ziele. Gerade jetzt im VUCA-Zeitalter, in dem die Sicherheit im Außen wegfällt, brauchen wir die Fähigkeit, sicher von innen heraus zu handeln, um Dynamiken zu erzeugen. Nur so können wir Wellen schlagen und Berge versetzen. Dass Life Design und Working Out Loud ein Powercouple sind hatte ich schon immer im Gefühl. Doch so richtig Klick gemacht, warum das so ist, hat es erst später…

Glück, Zufall oder Fähigkeit? 

Oder alles in einem. Nie hätte ich daran gedacht, mit Marius und Robert Seite an Seite zu arbeiten und in Ihre Fußstapfen für die Ausbildung neuer Life Design Coaches treten zu dürfen, als ich am 25. April 2016 ihr Buch „Design your Life (Werbung)“- das erste Mal aufschlug. Wie ist es dazu gekommen? Als ich mich mit Robert bei einer unserer Sessions zu dieser Frage austauschte, brachte er mir ein Designprinzip näher, das mir bis dahin unbekannt war. Zumindest in dieser Bezeichnung. Aber er traf damit den Nagel den Kopf und bei mir klingelte es. Er sprach von „Design for Serendipity“. 

„Serendipity ist die Fähigkeit, durch Zufall glückliche und unerwartete Entdeckungen zu machen.“ Horace Walpole

Als Designer ist man offen und neugierig, bewertet nicht und betrachtet die Welt wie mit Kinderaugen. Überträgt man diese Geisteshaltung dann in entsprechendes Handeln, entstehen Möglichkeiten, die man nicht hätte planen können. Und ergreift man diese Chancen, dann werden Träume wahr. So wie der, mit Robert und Marius zu kooperieren. 🙂

Die Kraft der Selbstwirksamkeit

Dieses Phänomen kam mir total bekannt vor, Moment mal! Da fällt mir doch sofort Jemand ein, der dies in seinen Blogposts folgendermaßen beschreiben würde:

Opportunity can’t knock if it doesn’t know where you live.“ John Stepper

Working Out Loud Vater John Stepper höchstpersönlich. Endlich hatte ich den Beweis. Working Out Loud und Life Design gehen Hand in Hand, da sie einem sehr ähnliches Mindset folgen. Auch im typischen Working Out Loud Stil ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten, wenn man die Prinzipien verinnerlicht und sie lebt. Das hatte ich auch schon vielfach bei eigenen Working Out Loud Projekten erlebt. Nichts davon war geplant, sondern ergab sich scheinbar einfach so und passte gleichzeitig zu meiner Vision. Und das einfach dadurch, weil ich meine Arbeit immer sichtbar machte. Nicht um mein Ego zu polieren, sondern um für Andere einen echten Mehrwert zu liefern, indem sie von meiner Arbeit auf diese Weise profitieren konnten. Ich habe das bisher immer als besondere Kraft der Selbstwirksamkeit erlebt.

Serendipitiy Tipps

Was kann man also tun, um möglichst häufig Serendipidiy zu erleben? Ein wichtiger Schlüssel dazu ist die aktive Kontrolle der eigenen Aufmerksamkeit und Steuerung derselben. In einer Welt voller Ablenkungen ist das gar nicht so einfach. Seine Achtsamkeit regelmäßig zu trainieren hilft dabei. Dann unbedingt ausreichend freie, unverplante Zeit, in der man einfach machen kann, was man will. Das entspannt den Kopf und öffnet den Geist für die Wahrnehmung neuer Möglichkeiten. Wer permanent in Zeitstress ist, ist im Tunnel und damit nicht zugänglich für Serendipity Momente. Das erfordert auch ein striktes Zeit- und Selbstmanagement. Es sollte genau hinterfragt werden, wieviel Zeit wofür und zu welchem Zweck verwendet wird. Und das regelmäßig: täglich, wöchentlich, monatlich und jährlich. Zuletzt ein klares Bild der eigenen Vision und Mission inklusive der eigenen Werte, Ziele und Bedürfnisse. 

Die Tatsache, dass ich als Life Design Coaching Ausbilderin arbeiten darf, ist für mich die Bestätigung, dass ich schon ganz gut im (Life) designen und WOL-len bin. Denn dieses Serendipity passiert mir relativ häufig. Damit mache ich auf jeden Fall weiter! 🙂 Ich freue ich mich besonders, Working Out Loud im anstehenden Modul 2 der Life Design Coaching Ausbildung allen angehenden Life Design Coaches vorzustellen. 🙂

Janine

 

 

 

 

Disclaimer

Ich bewerbe die in diesem Blogbeitrag genannten Produkte, Personen und Marken freiwillig, da ich von deren Qualität, Kompetenzen und deutlichen Mehrwert für die Allgemeinheit überzeugt bin. Es bestehen keinerlei Kooperationen, für die ich monetär oder in anderer Form entlohnt werde. Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate Links zu Amazon. Dies bedeutet, wenn Du auf einen Buchlink (Text, Bild oder Button) klickst, zu Amazon geleitet wirst und dort einkaufst, erhalte ich auf den Betrag des gesamten Warenkorbs eine Provision. Mehr zum Amazon Affiliate Partnerprogramm kannst du hier nachlesen. Ich empfehle nur Bücher, die ich selbst gelesen, gehört oder benutzt habe und für gut befinde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share Tweet teilen
Previous PostDas beste Bullet Journaling Buch
Next PostRecap Lettering Days 2021

No Comments

Hinterlasse einen Kommentar

*